RYLA 2014 Abschlussbericht

Die Teilnehmer waren begeistert vom RYLA-Seminar. „Wir habe viel über Sport und seine Bedeutung und Auswirkung in der Gesellschaft gelernt“, erzählte ein Teilnehmer. „Dank der Vorträge müssen wir nicht mehr alle möglichen Halbwahrheiten glauben, sondern habe Experten zu unterschiedlichen Themen gehört und können uns jetzt selbst eine Meinung bilden.“

Autor und VFL Aufsichtsratsmitglied Frank Goosen, Fifa-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer, Tim Rieniets, Geschäftsführer der Intitiative Stadtbaukultur NRW, Polizeidirektor Ulrich Grzella und Christopher Grieben von der Sporthochschule Köln waren die Referenten des RYLA-Seminars 2014 und lieferten den Input für die Arbeit der jungen Erwachsenen.

Höhepunkte waren am Samstag das Training mit den Basketballdamen des Erstligisten HTC Herne und das Rollstuhlbasketball Training mit Peter Richarz, Trainer des U23-Nationalteams. Abgerundet wurde der Tag mit dem Besuch des Ligaspiels der Basketballdamen und deren 94:70 Sieg.

Am Sonntagmorgen präsentierten die Seminarteilnehmer vor rotarischem Publikum die Ergebnisse und nahmen aus den Händen der Präsidenten der beiden Clubs und Governor Schürmann die persönlichen Urkunden entgegen

– Seminarausschreibung –
Sport in der Gesellschaft

Vom 7. bis 9 Februar veranstalten die Rotary-Clubs Herne und Bochum-Mark wieder ihr Ryla-Seminar, das jungen Erwachsene ermöglicht, sich mit einem gesellschaftlich relevanten Thema intensiv zu beschäftigen und die gewonnen Einblicke einem größeren Publikum zu präsentieren.

Für 2014 wurde das Thema Sport in der Gesellschaft gewählt. Wohl nichts anderes verbindet in Deutschland, ja sogar weltweit, so stark miteinander, wie der Sport. Aber, Sport polarisiert auch und schafft Kon!ikte.
1: Sport und Gewalt
Referenten sind ein Einsatzleiter der Polizei + internationaler Experte für dieses Thema Ulrich Grzella und ein Sozialarbeiter und Fanbetreuer bei Schalke 04
2: Sport und Städtebau
Sport prägt unsere Städte und damit unser Umfeld und Leben viel stärker, als uns allgemein bewusst ist; dazu berichtet der Geschäftsführer der Stadtbaukultur NRW Tim Rieniets.
3: Sport und Wirtschaft
gerade der Fußball ist ein großer Wirtschaftsfaktor mit gigantischen Umsätzen geworden. Dazu wird Bundesliga und Fifa-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer berichten: „Millionenentscheidungen in Sekunden“.
4: Basketball
Teilnahme am Training der Damen-Basketball Bundesligamannschaft des HTC Herne.
5: Sport und Inklusion
Referat und Basketballtraining im Rollstuhl mit Peter Richarz, Trainer der U23-Weltmeistermannschaft im Rollstuhlbasketball
6: Besuch des Basketball-Bundesligaspiels HTC gegen den TV Saarlouis

Die Teilnehmer bilden 5 Arbeitsgruppen, in denen sie mit Unterstützung von rotarischen Tutoren die Inhalte für eine Präsentation zu den folgenden Themenblöcken aufbereiten :
• Sport im Alltag
• Sport ist Mord?
• Sport in der Politik
• Sport und Inklusion
• Sport als Spiegelbild der Gesellschaft.

Sport soll aber vor allem Freude bereit, dazu wird ein Überraschungsgast eingeladen sein.
Eingeladen sind Auszubildende, Schüler und junge Studenten von 17 bis 25 Jahren, die ein Wochenende über den Tellerrand gucken und sich persönlich fortbilden möchten. Die Kosten werden von den teilnehmenden Rotary-Clubs und dem Rotary-Distrikt getragen.

Am Sonntag dem 09. Februar 2014 findet um 11 Uhr die Abschlusspräsentation in der Akademie Mont-Cenis in Herne-Sodingen statt.

Änderungen vorbehalten, weitere Infos demnächst hier.