RYLA 2008 Global denken, lokal handeln.

Es war ein phantastisches Erlebnis, nicht nur für die Stipendiaten, sondern auch für alle Beteiligten der beiden Clubs. Unter dem Titel „Lokaler Strukturwandel im globalen Umfeld“ fand zwischen dem 8. Februar und dem 24. Februar 2008 an vier Tagen das RYLA-Seminar des RC Bochum-Mark und des RC Herne statt.

Die Rotary Clubs Herne und Bochum-Mark sowie der Rotary-Distrikt 1900 richteten das RYLA-Seminar „Lokaler Strukturwandel im globalen Umfeld“ aus und förderten die Teilnahme von 27 engagierten jungen Menschen aus Bochum und Herne. Nach einer Ausschreibung in Schulen, bei Betrieben und in den Universitäten wurden die 18-22 Jahre alten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus einer größeren Anzahl von Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt. Ziel war es, die jungen Menschen für ihre berufliche Zukunft auf eine kompetente Tätigkeit und Verantwortung in ihrem sozialen Umfeld vorzubereiten.

Im Seminar wurde jungen Frauen und Männern ein Eindruck von den Chancen und Risiken einer globalisierten Wirtschaft aus erster Hand gewährt. Basierend auf der historischen Entwicklung der Industrieregion Ruhrgebiet lernten die Teilnehmer, was eine globalisierte Wirtschaft sowohl für diese Region als auch für den Einzelnen bedeuten kann. Wirtschaftliche Prinzipien wurden beschreiben, um dadurch die wesentlichen Prozesse verstehen zu lernen. Dabei wurde besonderer Wert auf die Darstellung der Auswirkungen der Globalisierung auf die Region und deren Menschen gelegt. Den Teilnehmern sollte so die Bedeutung dieser Zusammenhänge deutlich gemacht und ggf. zu einer Neudefinition der eigenen Position verholfen werden.
Zunächst wurden in einem halbtägigen Vorbereitungsseminar die notwendigen Grundlagen nahe gebracht und Materialien zum Selbststudium übergeben. In dem anschließenden Wochenendseminar berichteten Entscheidungsträger aus dem wirtschaftlichen und kirchlich-sozialen Bereich über die unterschiedlichen Aspekte und Auswirkungen einer globalisierten Wirtschaft auf die Schlüsselindustrien des Ruhrgebietes (Steinkohle, Stahl und Chemie).

Unter den Referenten fanden sich Prof. Dr. K. Tenfelde (Ruhr-Universität Bochum), Dr. H.-G. Srebny (Evonik-Goldschmidt, Essen), Dr. K.-U. Köhler (Thyssen-Krupp Steel), Franz Grave (Weihbischof in Essen), Dr. Karlheinz Voß (RAG Deutsche Steinkohle), Jens Uwe Herrmann (Evonik Industries AG) und Gerhard Schwing (Schwing GmbH, Herne). Auf dieser Grundlage erarbeiteten die Teilnehmer die wesentlichen Merkmale globalisierter Wirtschaft, bildeten sich eigene dezidierte Meinungen und präsentierten diese Ergebnisse in Gegenwart des Governor Elect, Freund J.Christoph Reimann, vor einem größeren Auditorium beider beteiligten Clubs.
Ein besonderer Höhepunkt für alle Beteiligten war die Grubenfahrt der gesamten Gruppe, die der Bergwerksdirektor der Zeche Prosper Haniel, Hr. Dr. Voß, ermöglicht hatte.